Aktuelles von den kleinen Aufspringbachpfötchen

 

Der 1. Geburtstag ist heute geschafft, ein ganz besonderer Tag, liebe N-chen wünscht Euch das Aufspringbach-Rudel mit all seinen großen und kleinen Pfötchen. Wie Ihr ja sicherlich bereits gelesen habt, ist Mama Jenna bei Purzel und Ayla jetzt daheim. Wir haben uns entschieden jenna nicht mehr zur Zucht einzusetzten, da uns das Risiko einfach zu groß war, wir hatten im N-wurf viel Glück gehabt, wir wollten das nicht noch einmal herausfordern.

Durch einen glücklichen Zufall, entstand zwischen Moni und Jenna war eine so innige Bindung, als Moni und Sonja das Purzelchen besucht hatten und nach einigen Überlegungen wurde entschieden, dass sie dort einziehen darf.
Mit Ayla hat Jenna die Ersatzmama, die ihr eine wichtige Führung bietet, wie ihre Mama Jule und mit Purzel den
Spielkameraden, den sie ebenfalls noch braucht.
Nun hat sie wieder ein kleines Rudel... aber sie wird nicht mehr zur Zucht eingesetzt. Ein harter, schwieriger aber doch wichtiger Schritt, nur zugunsten meiner Maus. Bei Moni und Sonja hat sie ein Paradies, sie hat sich bereits super eingelebt und wird von ihrem Herrchen vergöttert <3
Diese Zuneigung zwischen Moni und Jenna, ich habe das nie für möglich gehalten, aber zwischen den Beiden funkte es so sehr, dass ich wusste, dass ich genau das Richtige für Jenna tue.
Feiert alle richtig dolle mit Eurer Familie, genießt Euren 1. Geburtstag, wir denken an Euch!

Das Aufspringbach-Rudel kommt langsam wieder zur Ruhe... nein nicht wegen der P-chen, die waren bezaubernd bis zur Abgabe von Pepper, der sich im großen Rudel die letzte Woche super gehalten hat. Nein, die Teilhofrenovierung, dann der Umzug von Timo wieder von Limburgerhof nach Freimersheim.
Der Lärm hier war echt fast unerträglich, die Hunde konnten nur morgens kurz raus, dann nur einen kurzen Moment am Mittag und das ist im Rudel, dass das nicht kennt schon heftig, besonders die Omis haben das gar nicht verstanden.
Abends ab 17.00 Uhr durften dann alle in den gesicherten Bereich und in den Garten.
Ja da war einiges von einer einstürzenden Grube, dann ein riesiger unerwarteter Betonklotz, wo früher die Mistkaut war. Da war erstmal Baustopp, dann wurde alles verfüllt und abgesichert und dann ging es weiter. Mal war tiefergelegte Erde, auch erst sehr uneben und holprig und dann kam natürlich auch der Regen, eine schöne Sauerei, dann wurde es begradigt und dann kam der Splitt, ein tolles Katzenklo für unsere Kätzchen ;-). Aber dann konnte man wenigsten einigermaßen gut wieder laufen. Durch den Bagger natürlich ein totaler Krach, das war dann aber nix gegen den Rüttler, da drehte unser Kater total durch, er schrie, er dachte wohl, das Haus stürzt ein.
Dann hatten wir durch den Steinschnitt viel Staub, der natürich bis in das Haus zog. Die Welpen und Hunde, wie auch unsere Katzen und auch wir haben es überlebt und ich bin echt stolz, wie sie das alle gut mitgemacht haben, besonders die EloÖmchen Hazel und Diddle.
Einiges an schwerer körperlicher Arbeit und Eigenleistung haben wir auch mitmachen müssen, klar die "Gräten" merkt man schon, etwas anders als vor 30 Jahren, als wir das Haus gekauft haben. Damit haben wir nicht so gerechnet, aber nun ist es geschafft, zwar muss die Hofeinfahrt noch warten, aber irgendwann in den nächsten 30 Jahren werden wir das auch noch in Angriff nehmen ;-)

Ja da stehen einem die Tränen in den Augen.. 30 Jahre stolpert man in unserem - sehr unebenen, mit unterschiedlichen Untergründen Hof herum und dann sowas Schönes im Ergebnis, meine Idee und Vorstellung zu 100 % erfüllt. Guckt mal:                
                
                   
        
 
                      
Sieht doch echt schön aus! Ja da muss noch das eine oder andere aufgefüllt und ausgebessert werden, die Wände mussten neu verputzt werden und müssen noch gestrichen werden, aber wir sind schon sehr zufrieden!
Ja und durch die Onlineseminare, die zum größten Teil durch die Covid-19 Krise in den Unis stattfindet und Timo ja einen Werkstudentenjob in Kirchheimbolanden hat, lohnte es sich auch nicht mehr in Limburgerhof zu leben und kam zu uns nach Freimersheim, dort haben wir für ihn eine schöne kleine Wohnung gefunden, natürlich kam er erst mal bei uns unter, bis wir was geeigentes gefunden hatten. Und durch wieder einen schönen Zufall, keine 5 Minuten von uns entfernt. Wie schön, nun hat er seine Familie und seine Hundis wieder in seiner Nähe <3

Ja die letzte Woche vor der Abgabe der Welpen bricht schon an, am Wochenende werden wir Autofahren und nächste Woche kommt der Tierarzt zum Impfen und chippen und dann geht es ins neue Reich. Peppers Familie holt ihn etwas später, er kommt dann zu den Großen ins Rudel, damit er nicht im Gehege alleine bleiben muss.

Ja hier ist etwas landunter, die Pflastersteine kamen nicht bei, heute sollte alles fertig werden, dann streikte die Flex, naja mal sehen wann es wieder weiter geht. Ein unglaublich feiner Staub zieht in alle Ritzen und findet sich auch im Haus wieder ;-) Dafür wird es wirklich schön und die Firma konnte bisher meine Wünsche gut umsetzen. Es wird ja nur ein Teil des Hofes gemacht, die Hofeinfahrt muss noch etwas warten. Wir sind aber froh, dass das Schlimmste erstmal erledigt ist und nur noch Steine zugeschnitten werden müssen, aber solange nützt das ganze Putzen nichts.
Heute, nachdem die Arbeiter verfrüht aufhören mussten, haben wir die Gunst der Stunde genutzt und Bilder unserer Süßen gemacht. Dennoch dauerte es noch mit dem Einstellen, denn Maschas Familie kam wieder auf Besuch.

Nachdem auch einige Wissen möchten, was die Zwerge jetzt wiegen, hier der Stand der Welpengewichte von 15.00 Uhr: Pepper 1121 g, Pina-Evi 1306 g,  Püppi-Edith 871 g und Pearly-Mascha 862 g, Purzel 1471 g und Patty 1038 g

Und wie immer eine kleine Diashoweinlage :-) :

1a
1b
1c
1d
1e
1f
1g
1h
1i
1j
1k
1l
1m
1n
1o
1p
1q
1r
1s
1t
1u
1v
1w
1x
1y
1z
2a
2b
2c
01/29 
start stop bwd fwd